Die Disposition

  • 42 Register (individuell wählbare und kombinierbare Klangfarben)
  • 41 Pfeifenreihen mit je bis zu 61 Pfeifen
  • 2.430 Pfeifen, davon 168 aus Holz und 2.262 aus verschiedenen Zinnlegierungen
  • Mechanische Spieltraktur, d. h. direkte mechanische Verbindung über Winkel und Zugruten (Abstrakten) von jeder Taste zu den zugehörigen Pfeifen – für maximale Kontrolle und Sensibilität
  • Elektrische Registertraktur, d. h. das Aktivieren und Deaktivieren einer Klangfarbe erfolgt elektrisch und ist damit vor dem Spiel abspeicherbar. So kann während des Spiels die Gesamtfarbe des Orgelklangs mit nur einem einzigen Knopfdruck geändert werden.
  • Während der Klang des Vorgängerinstruments vielleicht treffend mit einem kalten Nordwestwind verglichen werden konnte, soll der Klang der neuen Orgel an einen sommerlichen Urlaubstag erinnern.